Winter Impressjonen

Auch wenn der Winter, bei einer Selbstversorgung bei Pferden nicht immer einfach ist, gerade wenn man die Tiere in einer abgelegenen Gegend hält.

Das lebenswichtige Wasser in Kanister herangekarrt werden muß, weil das Grundwasser für größere wichtigere Projekten, leider abgegraben wurde.

 

Nichts destotrotz bin ich recht zufrieden mit dem Standort wo meine Pferde leben und trotze der Natur und versuche mit ihr zu leben. yes

 

Egal ob das wichtige Element ,,Wasser,, im festen oder flüssigem Zustand,  je nach Jahreszeit, sich auf meiner  Ranch zeigt.

Sehr unterschiedlich sind die Winter der vergangenen 10 Jahre ausgefallen.

 

Harte schneereiche gibt es und sehr flaue mit niedrigen Temperaturen habe ich auf meiner Ranch erleben dürfen.

 

Es ist schon wichtig auch in den Wintermonaten die Pferde mit Zurückhaltung zu bewegen und ihnen das gefrorene Element zu zeigen. Wie es in der Flur draußen ausschaut und wie es sich anfühlt, unter ihren Hufen.  Auch bergige Landschaft zu erkunden und die zusätzliche Vorsicht walten zu lassen, damit auch so ein Ausritt zu keiner Gefahr heranwächst.

 

Logisch Bilder zeige ich gerne, auch von uns.

 

Um hier her zu gelangen, brauchts auf jedem Fall ein Allradfahrzeug. Sonst ist man verloren in der Gegend. wink

 

 

Wenn man aussteigen kann und dann solch ein Bild vorfindet, dann lässt die tägliche Anspannung ab.  Alles ist ruhig die Tiere sind am Stall. Keiner hat einen Unfuk gemacht, denn das kommt schon auch mal vor.

 

Alles ist verschneit unser Solarwagen der die Sonne auffängt und Strom für unsere Abzeunung macht, muß natürlich abgekeht werden. Um weiter produzieren zu können.

 

 

Wenn die Koppeln so zugeschneit sind und der Untergrund gefroren ist ,  dann lassen wir sie auch heute raus. Dann können unsere Pferde keinen Acker aus so ein Stück Wiese machen.

 

 

Einen Kontrollblick durch den Zaun, ob sich seit gestern was verändert hat, ist zur Routine geworden.

 

Die 5 Föhrentannen sind am Heulager auch gut eingeschneit bei denen ich im Frühjar vor habe sie umzumachen.  Denn bei Unwetter die ja sich öffters mehren, geht eine Gefahr aus , dass sie eventuell mal auf unser Dach krachen. Die Sorge werde ich nur noch bis zum Frühjar in mir tragen.

Ja,  jetzt die Pferde tränken alles fast eingefroren und die Robusthaltung meiner Pferde bekommen heute mal wieder Eiskoktail um ihren Durst zu stillen.

 

So schauts aus das Eiswasser, dann mal Prost Jungs ............!

 

Oh je obwohl die Burschen in den Stall könnten bleiben sie den ganzen Schnefall draußen. Scheinbar gefällt es ihnen meinen Criollos die aus Argentinien stammen und Hitze und scheinbar auch Kälte trotzen.

 

 

Mit einem Besen habe ich die Burschen abgekehrt und ihr geliebtes Müsli in ihre Eimern gefüllt. Da braucht man sie nicht zwei mal zu fragen ob sie lust zum Fressen haben.

 

 

Das lieben sie und brauchen es auch, um genügend Kalorien, für die wieder kommende, kalten Nachtstunden zu speichern.

 

 

Soooo....dan alles aufgemampft, warten die Jungs auf ihren täglichen Freilauf

 

Toore  auf  und sie lassen sich das nicht zwei mal sagen................................!

Genüsslich lassen sie sich in den Schnee fallen, mit einer Mimik die alle Arbeit für mich wieder vergessen lässt.

Wälzen sich .......................

drehen auf Vollgas auf

Andere hier unser Zapo direkt am Hang legt sich auf ,  s  Kreuz

balansiiert sich genau in der Mitte ein .

Verharrt so lang wie möglich und behält seine Augen dann wie zu einem schläfchen lange geschlossen oder reißt sie weit auf.  Ein Vogel der mich imnmer wieder verwundert, was er so drauf hat.

 

Sein Kumpel der Mickey schaut sich das ein paar mal an und imitiert die Haltung ganz einfach, so wie er es halt kann.

Auch voll Breitbeinig, das scheit einfacher zu gehn.

Immer toben und steigen, alles ist dabei.

 

Sorglos unsere Jungs, so macht die Haltung von denen schon Spass  !!!!!!!!!!!!!!!

 

Auch Ausritte sind in solch einem Wetter wichtig und so sind wir auch unterwegs mit ihnen. Auch Bilder von der Jahreszeit sind mit meinen Jungs gemacht worden.

 

 

 

Ausritt mit meiner Roten Zora  der Criollo Stute

Macht es mit mir drauf auch auf Teerstrassen etwas flotter, so wie sie es aus ihrem Heimatland auch gewohnt ist. Immer Flott voran.  Da meine Pferde nicht beschlagern sind traue ich mir das eher . Wenn Eisen drauf sind stollt sich der Schnee am Eisen leicht auf und es kann sehr gefährlich werden.

Auch mit Ronaldo in allen drei Geschwindigkeitsetappen machen wir immer flott vorwärts.

Zum Abschluß frage ich ihn ob er sich auch mit mir in den Schnee setzt  ?  Wolla....................was soll die Frage ?

Mit beiden einen Ausritt auch kein Problem ..............

...............immer der Nase nach auch wenn es vedammt Frisch ist.

Nach Tagen , wenn die Temperaturen wieder ansteigen, schmilzt der schöne Schnee wieder und Wasser-rinnsale bilden sich. Meinen Criollos macht das  Null aus.

Dafür schauen wir dann aber auch nach einem Ritt so aus.

Aber nicht nur so allein in freier Natur, sondern auch in Städten sollen Pferde ihre gelernte ruhige Art unter Beweis stellen können.

So geht es auch mal mit Kumpels in die Stadt. Das Ganze auch mit der Pferdekutsche, wenn es ziemlich eng hergeht.

 

Also auf im Schneegestöber in die nächstliegende Stadt Weißenhorn surprise Dort wollen wir dann auch noch ein Stück weiter zum Waffenhändler Gebu. Alle Kumpels machen mit bei dem Eis und Schnee und  wir sind ganz und gar auf  die coolnes unsere Pferde angewiesen.

 

Holla Frau Holle,  sei uns bitte gnädig...

 

Wenn man auf dem Land wohnt da geht es zwar gemütlich zu und man wägt so manches Risiko besser ab,  aber in der Gemeinschaft da wird man viel mutiger, denke ich mir und wagt den geplanten Besuch per Pferd im Tiefschnee.................

Ab gehts mit Begleitung ..................... vorn und hinten patrolieren Reiter,  die Kutsche in der goldenen Mitte.

 

und einsam gehts immer weiter, im Tiefschnee, denn weit ist der Weg nach Larimy.........................liebe Leser

 

Kilometerweit nichts als nur Schnee wir wissen nicht mal, ob wir noch auf einem Feldweg sind, oder

schon Quer über die Felder fahren, nur die Richtung so nach Gefühl, leitet uns weiter. War halt füher schon so und man kann es auch heute noch so haben, wenn man will....

 

Immer wieder bleiben wir stecken und diskudieren kurz über den kürzesten Weg.

Karamba karacho alles echt ohne doppelten Boden.....................Abenteuer für Erwachsene !

nach fast 2 Stunden kommen auch wieder Autos in Sicht und wir haben die unübersichtlichen weissen Feldwege hinter uns.

 

Asch glatt aber wichtig die Pferde machen mit .................... der nächste Ort könnte Pfaffenhofen sein,  dann müssen wir nur noch das Blockhaus von unserem Waffenhändler ,,Gebu,, finden surprise

Weit kann das Ziel  nimmer sein nur nicht nachlassen

 

Ja endlich beim Waffenhändler Gebu durchgefroren angekommen, kalt ist es, im Hintergrund kann man die Eiszapfen fast beim wachsen zusehen.

 

Die Kutsche muß abgedeckt werden sonst haben die Mitfahrer nach ner guten Stunde, wegen der Schneemege auf der Karre, keinen Platz mehr und müßten den Wagen dann noch leerschaufeln.

sooooo.... das ist geschafft die Kutsche ist eingepackt ! yes

Das Heizgerät mit Gas ist die einzigste Wärmequelle für uns, wir genießen es ganz und gar...............

Eine Bratwurst mit scharfer Ziebel und nen Glühwein gibts auch ....aber Hallo die Bekömmlichkeit können wir nach der Ansträngung voll gebrauchen.

Gebu hat als einzigster in einer Siedlung ein Holzhaus, das sehr schnuckelig ausschaut und auch so eingerichtet ist.

Alles total aus Holz, ich finds einfach total klasse

Sogar das Pissuar ist liebevoll eingerichtet, das ich bei meinem Glühweinkonsum benützen darf.

Noch ein Manschaftsfoto von uns, beim Gebu dem Waffenhändler.

 

muß gleich Platz machen für ein zweites Bild,  alle passen gar nichts ins Bild  und logisch jeder will drauf sein ...hihi... passt schon !

 

Kleinen Blick durch den Türschlitz in den Verkaufsraum.

 

Jeder der es braucht rüstet sich noch mit seiner Munition auf

und nimmt seine Aufgaben in der Verantwortung ernst.

Die Zeit drängt weiter gehts noch zum Einkehren in den Barfüßler im Städtle Weißenhorn auch das muß organisiert sein.

 

Da es keinen Parkplatz gibt für Pferdefuhrwerke aber auch für Autos es zwecklos ist, greift Gerhard in die Jackentasche und holt noch nen  Euro € Schein raus.

Mit dem Auftrag uns was zum Aufwärmen zu bringen, wir konsumieren auf der Strasse und alle haben auch die Pferde dann besser im Blickfeld.

Willig wird der Auftrag umgesetzt

Alle Rösser geben sich vorbildlich, das überträgt sich auch logisch auf uns.

Na denn alles Alkohol, in Masen in sich verbracht, wegen des ausgleichenen inneren Wärme

 

Jetzt gehts aber heimwärts, es wird schon langsam düster. Aber das wichtigste, unsere coolen Pferde machen bereitwillig noch alles mit.

 

Schneegestöber läßt nicht nach und wir auch nicht. laugh

 

Trotz des Vermummungsverbots in Bayern, schauen wir aus wie Bankräuber was solls.

Die Autos haben schon das Licht an und müssen sich unserer Geschwindigkeit anpassen, auch da bleiben wir ganz lässig und cool.  yes

Alle sind wir an dem Tag heile nach Hause gekommen , war wieder mal ein toller aufregenderTag.

 

Gruß Gaucho!

 

 

 

 

 

zurück